Gemeinsam und voneinander lernen

Der Universitätslehrgang überholz ist eine berufsbegleitende interdisziplinäre Ausbildung für ArchitektInnen, TragwerksplanerInnen und HolzbauerInnen an der Kunstuniversität Linz. Der Lehrgang besteht aus einem Grundlagen- und einem Masterjahr, aufgeteilt auf 16 Module.

Unser Angebot

Horizonterweiterung

Projekte sehen + erleben

Wissen

Spezialisierung zwecks beruflicher Profilierung und Erweiterung des fachlichen Know-hows

Netzwerk

Kontakte und Einstieg in ein regionales und überregionales Netzwerk von ExpertInnen

Kompetenz

Stärkung der Projektentwicklungs- und Projektumsetzungskompetenz

Teamlernen

Trainieren einer gemeinsamen Basis/Sprache, um die Zusammenarbeit zu fördern

Abschluss

Master of Science (MSc)
Culture Timber Architecture

→ Masterthesen

Methodik und Didaktik

überholz ist ein Lehren und Lernen-System, in dem die Weiterbildung nicht über dem klassischen Frontalunterricht passiert, sondern im steten Diskurs zwischen Studierenden, Vortragenden und GastkritikerInnen. Unser Lehrteam übernimmt dabei die Rolle von anleitenden Betreuern welche die StudentInnen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen.

Grundlagenworkshops & Projekte

Die Ausbildung findet in einer steten Wechselwirkung von theoretischer Grundlagenvermittlung und aktiver Umsetzung des Gelernten an konkreten Projekten statt. Das aktive Forschen, Erfahren und Üben in interdisziplinären Teams fördert das wechselseitige Lernen der TeilnehmerInnen untereinander und ist unmittelbarer Lernort einer Kommunikation zwischen den Disziplinen.

Impulse

»überholz impulse« ist eine Vortragsreihe im Rahmen des Studiums, in der die neuesten Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten von Holz ausgelotet werden. Top-ExpertInnen des Holzbaus aus Europa sind zu Gast und geben einen umfassenden Überblick über die aktuellen und unterschiedlichen Bau- und Denkweisen im Holzbau.

Das Lehrgangskonzept

In einer experimentellen Laborsituation trainieren ArchitektInnen, TragwerksplanerInnen, Fachleute aus Zimmereien und der Holzbauindustrie die Kultur der Zusammenarbeit. Sie tauschen ihr branchenspezifisches Know-how untereinander aus und vertiefen es mit aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft und Technik. In konkreten Projekten, deren eigenverantwortliche Umsetzung Teil der Ausbildung ist, erweist sich die Lösungskompetenz interdisziplinärer Teams.

Konzeption

Die Ausbildung findet in einer steten Wechselwirkung von theoretischer Grundlagenvermittlung und aktiver Umsetzung des Gelernten an konkreten Projekten statt. Das aktive Forschen, Erfahren und Üben in interdisziplinären Teams fördert das wechselseitige Lernen der TeilnehmerInnen untereinander und ist unmittelbarer Lernort einer Kommunikation zwischen den Disziplinen.

Aufbau

Das erste Studienjahr setzt sich aus Grundlagenworkshops und projektbezogenen Lehrmodulen zusammen.

Die Studieninhalte im 2. Studienjahr legt das überholz Leitungsteam nach den Anforderungen der Studierenden bzw. nach den Inhalten ihrer Masterthesen fest. Sie werden nach Ende des Grundlagenjahres bekannt gegeben.

Der überholz Steckbrief

1 × pro Monat,
2–5 Tage

geblockter Unterricht

2 Unterrichtsorte
 

Linz und Vorarlberg

16 Module
 

Seminare, Exkursionen und Übungen

25 Studienplätze
 

max. 25 Neuaufnahmen
je Studienjahr

Die Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Studium der Architektur, des Bauingenieurwesens, oder eine vergleichbare Qualifikation

Studiendauer

4 Semester berufsbegleitend

Kosten

Euro 6.400,-/Jahr
(exkl. 20% USt.)